100 Jahre Frauenwahlrecht!



November 1918 - Geburtsstunde des Frauenwahlrechts

Wie in jedem Jahr wird am 8.3.2018 wieder der internationale Frauentag gefeiert. Dieses Jahr gibt es zudem etwas Besonderes zu feiern: 100 Jahre Frauenwahlrecht! Die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland am 12. November 1918 ist der Aufruf an das Deutsche Volk vom Rat der Volksbeauftragten. Hier heißt es:
„Alle Wahlen zu öffentlichen Körperschaften sind fortan nach dem gleichen, geheimen, direkten, allgemeinen Wahlrecht auf Grund des proportionalen Wahlsystems für alle mindestens 20 Jahre alten männlichen und weiblichen Personen zu vollziehen“.
Wenn man es also ganz genau nimmt, sind die 100 Jahre zwar erst am 12.11.2018 erreicht, aber wir finden, dass der internationale Frauentag eine wunderbare Gelegenheit ist, auch das Frauenwahlrecht zu feiern. Schließlich waren wir Sozialdemokraten die ersten, die das Frauenwahlrecht forderten und auch diejenigen, die die meisten weiblichen Abgeordneten in der Deutschen Nationalversammlung bei den Wahlen im Jahr 1919 stellten.

Frau Frieda Bauschinger

In Meerbusch gab es bereits bei Gründung der SPD Büderich 1912 eine Frau, Frieda Bauschinger, die sich für das Frauenwahlrecht stark gemacht hat.
Das Ideal einer partnerschaftlichen Beziehung, in der beide Partner sich um die Familie und den Haushalt kümmern sowie gemeinsam zum Familieneinkommen beitragen, wird heute von vielen Familien gelebt. Und dennoch wissen wir, dass moderne Frauenpolitik auch jenseits von gesetzlichen Bestimmungen weiterhin erforderlich ist.