Gefälschte E-Mail warnt vor Bombenanschlägen

  • Drucken

Frau Bürgermeisterin Mielke-Westerlage informierte alle im Rat der Stadt Meerbusch vertretenen Fraktionen, dass eine gefälschte E-Mail im Umlauf sei. Lesen Sie hier die Information der Bürgermeisterin:

Sehr geehrter Frau Niederdellmann-Siemes, sehr geehrte Herren,
ich bin heute morgen informiert worden, dass Eltern der internationalen Schule in Neuss eine Mail erhalten haben, in der ich als Bürgermeisterin über eine angekündigte Bombendrohung sowie Kindesentführungswelle für die Schulen in Meerbusch und Neuss informiert hätte. Hintergrund seien die geplanten Flüchtlingsunterkünfte in Düsseldorf-Lörick, Osterath und Büderich, Am Eisenbrand. Da wir das ernst nehmen müssten, sollten die Eltern entscheiden, ob sie  ihr Kind in die Schule schicken. Weitere Informationen seien aus Sicherheitsgründen unter meiner Kontaktadresse zu erhalten.
Die Polizei ist eingeschaltet, die Presse ist informiert, dass die Mail jeglicher Grundlage entbehrt. Beim Notruf der Polizei sind bereits diverse Anrufe besorgter Eltern eingegangen. Wir versuchen gerade zu klären, ob derartige Mails auch an unsere Schulen und Meerbuscher Eltern gegangen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Mielke-Westerlage
 _________________________________________
Bürgermeisterin der Stadt Meerbusch
Rathaus, Dorfstraße 20, 40667 Meerbusch - Büderich
Telefon: 02132 - 916 410
Telefax: 02132 - 916 39 410
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.meerbusch.de