Flughafenerweiterung: SPD Meerbusch sucht das Gespräch mit dem Minister

Sehr geehrter Herr Minister Groschek, lieber Mike,
im Rahmen der Berichterstattung über den Neujahrsempfang des Düsseldorfer Flughafens berichtete die Rheinische Post, dass Du dich positiv zu mehr Starts am Düsseldorfer Airport geäußert hast.
Die SPD Meerbusch hat Dich bereits im vergangenen Jahr zu dieser Thematik angeschrieben.
Die Internet-Seite Deines Hauses verweist auf den Interessenkonflikt zwischen den Interessen des Flughafens und dem Schutzbedürfnis der Flughafenanrainer: „Flugzeuge erzeugen Abgase und Lärm, insbesondere bei Starts und Landungen. Die in der Nähe von Flughäfen wohnenden Menschen sind daher erheblichen Belastungen ausgesetzt. Es ist daher die Absicht der Landesregierung, dass die wirtschaftlichen Belange des Flughafens mit dem Schutzbedürfnis der Flughafenanrainer in Einklang gebracht werden.“
Die Problematik ist Dir somit bestens vertraut. Die Möglichkeiten, den Schutz der Anrainer zu gewährleisten, sind begrenzt. Neben der passiven Schutzmaßnahmen sind es die aktiven Maßnahmen, die helfen. Zu den aktiven Maßnahmen gehören auch die Regelungen von Grenzwerten für die Flugbewegungen. Bisher liegen die Eckwerte für die Bewegungen pro Stunde bei 45, nach den Vorstellungen des Flughafens sollen diese auf 60 erhöht werden. Pro Stunde könnten dann 60 Flugzeuge starten oder landen.
Es gibt viele Untersuchungen, beispielsweise die der Deutschen Herzstiftung, die belegen, dass Lärm krank macht. Lärm führt zu Stress, der wiederum das Risiko für Herz-Kreis-Erkrankungen, Schlafstörungen oder auch Konzentrationsstörungen erhöht. Die Menschen in Meerbusch leben mit dem Flughafen und den umliegenden Autobahnen sowie der Bahntrasse in ihrer Stadt. Alle wissen, wie wichtig Infrastruktur für eine funktionierende Gesellschaft ist. Aber die Grenzen der Belastbarkeit sind erreicht. Wenn nun noch in den sogenannten kritischen Zeiten, also in den frühen Morgenstunden (7:00 bis 8:00 Uhr) und in den späten Abendstunden (22:00-23:00 Uhr) die Flugbewegungen erhöht werden, ist das nicht tragbar.
Bereits jetzt kritisieren die Bürger gegen Fluglärm: “Ein Minister muss sich in einer solchen Frage neutral verhalten, (...). Wenn das Planungsfeststellungsverfahren zur Kapazitätserweiterung eingeleitet wird, werden wir deshalb beantragen, ihn wegen fehlender Objektivität aus dem Verfahren auszuschließen.“ (RP vom Samstag, 17. Januar 2015). Für uns Sozialdemokraten in Meerbusch ist die Gesundheit der Bürgerinnen ein hoher Wert, den es zu schützen gilt. Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Politik, nicht das wirtschaftliche Interesse eines Unternehmens. Der Rat der Stadt Meerbusch wird in der Sitzung am 26.Februar 2015 erneut eine von allen Fraktionen beantragte Resolution gegen die Kapazitätserweiterung des Flughafen Düsseldorf beschließen.
Wie Du als langjähriger Kommunalpolitiker weißt, sind die Auswirkungen von Politik nirgends so direkt zu spüren, wie in der Kommune. Hier müssen wir uns den Bürgerinnen und Bürgern stellen und für unsere Partei werben.
Lieber Mike, wir wollen Dich daher bitten, Deine angeblichen Äußerungen zu den Ausweitungen der Flugbewegungen unter dem Aspekt der Schutzbedürfnisse der Menschen (nicht nur) in Meerbusch, wenn notwendig, noch einmal zu überdenken.
Wir hatten bereits mehrfach um einen Termin mit Dir gebeten, da hier in Meerbusch viele Themen aus Deinem Verantwortungsbereich zu großen Problemen führen. Insbesondere die Frage der Lärmbelästigung durch die verschiedenen Verkehre (Luft, Schiene und Autobahn) ist in Meerbusch sehr präsent.
Daher möchten wir Dich nochmals einladen, mit uns und den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Meerbusch das Thema Infrastruktur zu besprechen. Folgende Termine wären aus unserer Sicht möglich: 24. Februar ab 18:00 Uhr
03. bis 06. März jeweils ab 18:00 Uhr
Sollten diese Termine nicht passen, freuen wir uns über Terminvorschläge von Dir.
Hier die Berichterstettung der RP vom 26.01.2015:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/fluglaerm-spd-bittet-nrw-verkehrsminister-zum-gespraech-aid-1.4825206?utm_source=newsletter&utm_medium