„Ausrichtung der sozialen Wohnraumförderung in NRW durch Empirica-Gutachten bestätigt

  • Drucken

„Ausrichtung der sozialen Wohnraumförderung in NRW durch Empirica-Gutachten bestätigt – NRW schafft zielgerichtet positive Rahmenbedingungen für mehr bezahlbaren Wohnraum“

 

Anlässlich der Veröffentlichung des von der Bertelsmann-Stiftung in Auftrag gegebenen Empirica-Gutachtens zur Wohnraumversorgung armer Familien in Großstädten erklärt der wohnungsbaupolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW Reiner Breuer:
"Die Ausrichtung der sozialen Wohnraumförderung in Nordrhein-Westfalen wird durch das Empirica-Gutachten zur Wohnraumversorgung armer Familien in Großstädten bestätigt. Das Land NRW schafft zielgerichtet positive Rahmenbedingungen für mehr bezahlbaren Wohnraum. Der Bund ist gefordert, durch eine wirksame Mietpreisbremse die Wohnkosten für Familien insbesondere in Ballungszentren zu stabilisieren.
Seit der Regierungsübernahme im Jahr 2010 wurde das Fördervolumen für den mietpreisgebundenen Wohnungsbau von 400 Millionen. € (2010) auf 450 Millionen Euro (2013) angehoben. Dazu kommen in 2013 noch 50 Millionen Euro zur Förderung studentischen Wohnraums. Hinzu kommen deutliche Verbesserungen bei den Förderrichtlinien des Landes NRW für den sozialen Wohnungsbau, die das Kreditangebot der NRW-BANK trotz Niedrigzinsphase für die Wohnungswirtschaft deutlich attraktiver gemacht haben.
Darüber hinaus haben wir mit einer Änderung des Haushaltsrechts dafür gesorgt, dass auch geeignete Flächen des Bau- und Liegenschaftsbetriebes des Landes zu günstigen Konditionen für den mietpreisgebunden Wohnungsbau zur Verfügung gestellt werden können.
Es kommt nun darauf an, dass sich alle Akteure der Wohnungswirtschaft und der Kommunen wieder stärker auf die Schaffung von preisgebundenem Wohnraum konzentrieren.“