Minister Groschek: Zehn Prozent mehr für Sanierung unserer Straßen.

  • Drucken

Heute hat Minister Groschek bekannt gegeben, dass zehn Prozent mehr an Landesmitteln für die Sanierung unserer Straßen ausgegeben werden. Das Land investiert 127 Millionen in die Erhaltung der Landesstraßen.   

Minister M.Groschek


Der Schwerpunkt der Investitionen im nordrhein-westfälischen Landes-straßenbau liegt auch 2017 in der Sanierung vorhandener Straßen: Der Ansatz für das Erhaltungsbudget wird in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr nochmals deutlich erhöht. Insgesamt stehen mehr als 127 Milli-onen Euro für Erhaltungsmaßnahmen bereit. Das sind rund 12 Millionen Euro mehr als in 2016. „86 Millionen Euro davon investieren wir in die Sanierung von kaputten Fahrbahnen und Brücken“, sagte Verkehrsminister Michael Groschek. „Für die Sanierung von Geh- und Radwegen sind weitere 4,5 Millionen Euro vorgesehen. Die restlichen Mittel werden vor allem für kleinere und unvorhersehbare Vorhaben eingesetzt. Unser Ziel ist es, die Qualität des vorhandenen Straßennetzes weiter zu verbessern.“
Auch Maßnahmen aus dem Rhein-Kreis Neuss sind unter den vorgesehenen Maßnahmen des Landeserhaltungsprogramms 2017. Im Meerbusch beispielsweise die Sanierung der Lichtanlage an der K9 in Strümp.