SPD OV Meerbusch: Nicole Niederdellmann-Siemes soll wieder Kandidieren

Die Mitgliederversammlung der SPD Meerbusch wurde nach Artikel 21 GG abgehalten. So verdutzte die Vorsitzende Heidemarie Niegeloh die Anwesenden. Nicht allen war geläufig, dass die Rechenschaftsberichte der Parteien im Grundgesetz vorgesehen sind.
Im Rechenschaftsbericht ging die Vorsitzende auf die Aktivitäten des Ortsvereins im vergangenen Jahr ein. In ihren einleitenden Worten bewertete sie den Wert der Zugehörigkeit zur SPD. In Zeiten von Orientierungslosigkeit und Verunsicherung durch gesellschaftliche Veränderungen ist es gut zu wissen, welche Ziele man verfolgt. Eine soziale, gerechte, friedvolle und freiheitliche Gesellschaft zu schaffen, dafür stehen die Mitglieder ein. Von diesem Standpunkt aus den Blick in die Gesellschaft zu richten gibt Orientierung und Sicherheit.
Für die Arbeit des Vorstandes bedankte sich die Ortsvereinsvorsitzende, insbesondere die des Webmasters Jürgen Niederdellmann. Er hatte im vergangenen Jahr für über 130 Veröffentlichungen auf der Internet-Seite der Meerbuscher SPD gesorgt. „Wir wissen, dass unsere Seite von vielen gelesen wird, das ist uns weiter Ansporn dieses Angebot weiterhin aktuell zu gestalten,“ so Heidemarie Niegeloh.
Die Kasse wurde erwartungsgemäß ordnungsgemäß geführt. Daher konnte die Arbeit des Vorstandes mit einer einstimmigen Entlastung gewürdigt werden.
Nicole Niederdellmann-Siemes gab einen kurzen Überblick über die Arbeit der Fraktion. „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht, die Lebensverhältnisse der Meerbuscher weiter zu verbessern. Das gilt insbesondere für diejenigen, die sich kein eignes Haus leisten können.“ Sie ging auf die Notwendigkeit der Errichtung von bezahlbaren Wohnraum in Meerbusch, auf die erforderliche Weiterentwicklung der Schullandschaft und auf die Herausforderungen durch die anstehenden Aufgaben der Integration von Geflüchteten ein.  Nicole Niederdellmann-Siemes:“ Wir denken heute, andere handeln später; man kann auch sagen, wir sind der Zeit oft weit voraus.“ Wie sich das in positive Wahlergebnisse umwandeln lässt, war ein Thema, das alle bewegte.
Der SPD Ortsverein Meerbusch hat in dieser Versammlung auch  Nicole Niederdellmann-Siemes für die Kandidatur im Wahlkreis Neuss III (Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch) für die Landtagswahlen im kommenden  Jahr vorgeschlagen. "Nicole Niederdellmann-Siemes hat bereits bewiesen, dass sie eine gute Kandidatin ist. Und sie wäre sicherlich auch eine gute Landtagsabgeordnete. Sie steht mitten im Leben und weiß um die Hoffnungen und Sorgen der Menschen. Als Fraktionsvorsitzende hat sie zudem gezeigt, dass sie die Lebensumstände der Menschen im Blick hat, in dem sie immer wieder wichtige Forderungen stellt," begründete die SPD Ortsvereinsvorsitzende Heidemarie Niegeloh die Nominierung. Nicole Niederdellmann-Siemes freute sich sehr über das einstimmige Votum ihres Ortsvereins: " Es freut mich, dass mein Ortsverein mich für die Kandidatur erneut den Gremien der Kreispartei vorschlägt. Sehr gerne werde ich dafür werben, dass  die  Kommunen in Nordrhein-Westfalen weiterhin lebenswert bleiben. Die vorsorgende Politik von Hannelore Kraft ist der richtige Weg: Kein Kind zurücklassen, bezahlbare Wohnungen in einem intakten Lebensumfeld, eine starke Wirtschaft durch gute Arbeit und sozialer Zusammenhalt in einer immer bunter und älter werdenden Gesellschaft. Das sind nur einige Punkte für die ich mich einsetzen werde, in unserer Stadt und gerne auch im kommenden Landtag."  Nun gilt es auf der regionalen Ebene Verbündete für die Kandidatur zu gewinnen. "Wir werden hier noch einige Gespräche führen, mit dem Ziel, dass Nicole Niederdellmann-Siemes den Einzug in den Landtag bei der kommenden Wahl schafft," so die Ortsvereinsvorsitzende Heidemarie Niegeloh.

Die Meerbuscher OV-Vorsitzende Heidemarie Niegeloh bedankte sich bei Nicole Niederdellman-Siemes für ihre Bereitschaft nochmals zu kandidieren