Traditionell mit bei der Maikundgebung des DGB die Meerbusher SPD

Wie in jedem Jahr, so auch heute, nahmen Meerbuscher SPD Mitglieder an den Maikundgebungen in Neuss (siehe Fotos), in Düsseldorf, Krefeld und in Mönchengladbach teil.

Kein Raum für Nazis in Meerbusch

Kirchenglocken und Trillerpfeifen übertönten die fremdenfeindlichen Parolen der NPD-Symphatisanten auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz.
Weit über 100 Menschen demonstrierten gegen einen Auftritt der NPD in Meerbusch. Die Büdericher Kirchglocken läuteten als die Nazis ihre Parolen verbreiten wollten.  
Bürger und Vertreter der Kirchen, Schulen, Vereine und Parteien waren trotz der kurzfristigen Bekanntgabe des Termins vor Ort.
Sie zeigten den Rechtsextremen deutlich: Für euch ist bei uns kein Platz.
"Das sich die Unverbesserlichen und ewig gestrigen NPD Symphatisanten gerade die Plakatwand der "Künstler gegen Fremdenfeindlichkeit" ausgesucht haben um ihre Parolen unter die Menschen zu bringen, macht mich traurig und wütend zugleich", so die Meerbuscher SPD Vorsitzende Heidemarie Niegeloh. Die Fraktionsvorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes ergänzte:" Wut und Abscheu kommen bei diesen Parolen in mir hoch. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass dieses Häuflein von Unverbesserlichen auf Dauer in unserer Gesellschaft keine Chance hat. Ich sehe um mich herum viele, viele junge Menschen, das macht Mut".

Die Plakatwand der "Künstler gegen Fremdenfeindlichkeit" aus dem Jahre 1994. Schon damals gab es Nazi-Symphatisanten in Meerbusch, nur trauten diese sich noch nicht aus ihrer Ecke.  
                                           
                                                                                                                                                            
                                                                                                           

          

 

 

Heute ist der Tag gegen Lärm

Hier das offizielle Poster für den heutigen Tag gegen Lärm! Gerne verweisen wir auf den Artikel "Lärmschutz ist nicht umsonst zu haben" auf unserer Internetseite. Gibt es in Meerbusch Lärmquellen die dich stören? Dann teile uns diese mit.

1. Mai Tag der Arbeit

 

Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Tag der Arbeit
Seit 125 Jahren demonstrieren die Gewerkschaften am 1. Mai für die Rechte der arbeitenden Menschen. Wir haben viel erreicht – und noch viel vor. Wir haben den Mindestlohn von 8,50 Euro durchgesetzt, der seit Januar gilt und mit dem Rentenpaket mehr soziale Gerechtigkeit erreicht. Doch das ist nicht genug. Wir stellen uns den
neuen Fragen! Denn die Arbeitswelt ändert sich rasant, mit neuen Chancen, aber auch neuen Unsicherheiten. Wir wollen diesen Wandel gemeinsam angehen – für mehr gute Arbeit, damit alle etwas davon haben. Gute Arbeit für eine gute Zukunft! Wir wollen die Arbeit der Zukunft gestalten!

in Düsseldorf: Zum zweiten Mal findet der 1. Mai in Düsseldorf dieses Jahr auf dem Johannes-Rau-Platz direkt am Rheinufer statt. Andrea Kocsis, stellvertretende ver.di Bundesvorsitzende, wird die Mairede halten.
09.30 Treffen vor dem Gewerkschaftshaus
10:00 Demonstrationzug  zum Johannes Rau Platz
11.00 Kundgebung
12.00 Familienfest

in Neuss: Auf der 1. Mai-Veranstaltung in Neuss spricht Volker Consoir von der IG Metall Düsseldorf-Neuss. Ein Familienfest schließt sich an.
11.00 Treffpunkt zur Demonstrationzug zum Marktplatz
11.30 Kundgebung auf dem Markt anschließend Familienfest

in Krefeld: Am 1. Mai in Krefeld wird der Vorsitzende des DGB-Stadtverbandes Ralf Köpke zu den Anwesenden sprechen. Ein anderer Höhepunkt der Krefelder Maiveranstaltung wird der Auftritt der bekannten Comedienne Senay Duzcu sein.
10.45 Treffpunkt DGB Haus
11.00 Demonstrationszug zum Stadtgarten
12.00 Kundgebung im Stadtgarten anschließend Familienfest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die SPD Meerbusch trauert um Jürgen Bergert

*24.01.1944     +19.04.2015                                                                                  
Träger des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland

Mit ihm verliert die SPD einen Menschen, der ganz selbstverständlich sozialdemokratische Überzeugung gelebt hat.
In seiner 55 -jährigen Zugehörigkeit gründete er die Jusos in Osterath und war Vorsitzender des Ortsvereins. Die Entwicklung der SPD  in der Stadt verfolgte er mit der ihm eigenen Art. Ein Genosse wie er, der die Dinge nicht nur von außen betrachtete, war natürlich als sachkundiger Bürger, als Ratsherr der Stadt Meerbusch, als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, als Vorsitzender des Sozialausschusses, als stellvertretender Seniorenbeauftragter und immer wieder als Wahlkreiskandidat bereit, öffentliche Mandate wahrzunehmen und sich mit seinen ganzen Größe und Stimme einzubringen.
Aber auch andere Möglichkeiten des Engagements nutzte er um ein Motor für sein Osterath zu sein. AWO, Pro Osterath, Meerbuscher Kulturkreis hat er mit gegründet und Gesicht und Stimme und Unterstützung gegeben, auch oft als Vorsitzender. Schützenverein und Parkfest am 1. Mai ohne Jürgen Bergert fast nicht denkbar. Er hat ganz unaufgeregt für ein lebenswertes Umfeld gesorgt..  Aber nicht nur die Gestaltung der Zukunft lag ihm am Herzen. Auch den Blick in die Vergangenheit hat er nicht gescheut. Die Verlegung der Stolpersteine in Osterath geht auf seinen Einsatz zurück und er hat die Auseinandersetzung darum auf sich genommen. Das nennen wir aufrecht. Wir sind ihm sehr dankbar für das, was er ihm Namen der Sozialdemokraten getan hat und was ihm ein Herzensanliegen war. Die ihm verliehenen Auszeichnungen waren zu Recht erfolgt.
Ein froher Mensch, der mit Verstand und Verständnis gelebt hat, ist nach schwerer Krankheit gegangen. Wir werden ihn nicht vergessen.
Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie