Flächen.Pool NRW

  • Drucken

Der „Flächen.Pool NRW“ soll im kommenden Jahr generell für die Aktivierung von Brachflächen genutzt werden. Darauf haben sich die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen im Nordrhein-Westfälischen Landtag während der Haushaltsberatungen verständigt. Dafür sollen im 2014 erstmalig 1,8 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Zurzeit läuft der Flächenpool bereits in der Pilotphase. Reiner Breuer, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für den Bereich der Stadtentwicklung, begrüßt, dass nun das neue Instrument der nachhaltigen Flächenentwicklung in die breite Anwendung geht „Die erfolgreiche Pilotphase hat erwiesen, dass auch brachliegende oder untergenutzte Flächen mit anderen, komplexen Eigentümer-konstellationen aktiviert werden können.“
Nach Vorstellung der SPD-Fraktion sollen die ersten Kommunen mit den Projektpartnern NRW.Urban und BEG NRW 2014 mit der Umsetzung beginnen können. „Wir kommen so unserem Ziel näher, stärker die Entwicklung von Flächen im Innenbereich, statt im Außenbereich der Städte und Gemeinden zu fördern. Hierdurch fahren wir aktiv den Freiflächenverbrauch zurück“, so Breuer.
„Erklärtes Ziel der SPD bleibt insbesondere, mehr Flächen für den geförderten Wohnungsbau und damit auch für mehr bezahlbaren Wohnraum bereit zu stellen.“
Mehr Informationen unter www.nrw-urban.de und www.beg-nrw.de.