Laschet soll Machtwort sprechen!

  • Drucken
Foto WDR

Der Standort Osterath ist durch die jüngsten Entwicklungen bei der Standortsuche für einen Doppelkonverter erneut im Focus. Obwohl der Standort Osterath auf Grund seiner räumlichen Nähe zur geschlossenen Wohnbebauung bereits aus der Bewertung heraus gefallen war, haben die neuesten Gutachten diesen Standort auf Platz 2 gesehen. Derzeit entsteht der Eindruck, dass sich alle Verfahrensbeteiligten vor der notwendigen Ent-scheidung drücken wollen. Die letzte Sitzung des Regionalrates war eine Blamage. Weder CDU noch Grüne oder FDP hatten die Zeichen der Zeit erkannt und den Weg für den bestgeeignetesten Standort frei gemacht. Anstatt eine Erklärung abzugeben, dass die Dreiecksfläche in Kaarst in direkter Nachbarschaft zu Meerbusch gelegen der geeig-neteste Standort ist, wurde mehrheitlich der Beschluss gefasst, die Bundesnetzagentur solle über den geeigenetesten Standort entscheiden. Die Antwort kam postwendend, die Bundesnetzagentur stellte klar, dass dies nicht ihre Aufgabe sei. Nun geht das Hin- und Hergeschiebe also weiter. Weder der Landrat noch die Mitglieder des Regionalrates, außer der SPD, werden ihrer  Verantwortung gerecht. Es steht nun zu befürchten, dass das gutachterliche und von allen beteiligten Kommunen wichtigste Kriterium, Abstand zur geschlossenen Wohnbebauung, nun keine Berücksichtigung findet. Die SPD in Meerbusch hat im Vorfeld der Regionalratssitzung ihren Einfluss geltend gemacht. Wir lassen es nicht dabei bewenden, die Sachlage zu beschreiben, sondern wir setzen alles daran, eine politische Entscheidung zu erreichen. Daher haben wir den Minister-präsidenten angeschrieben und ihn aufgefordert, ein Machtwort zu sprechen.

Hier die Berichterstattung der RP: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/konverter-spd-schreibt-an-laschet-aid-1.6955102