Lokal denken und regional handeln

Am Freitag trafen sich erstmalig die Vertreter der Städte des RegioNetzWerk. Das RegioNetzwerk ist ein Zusammenschluss der Städte Düsseldorf, Krefeld, Ratingen, Duisburg und Meerbusch sowie des Kreises Mettmann um gemeinsam  teilzunehmen am Wettbewerb StadtUmland.NRW, einer Initiative des Landes NRW. Zum Start in die zweite Wettbewerbsphase  konnten sich die Vertreter aus Politik und Verwaltung  austauschen zu aktuellen Fragen der Bevölkerungs- und Siedlungsentwicklung, der Mobilität und Infrastruktur sowie zu  innovativen Lösungsansätzen der interkommunalen Kooperation.


Am Rande der Veranstaltung tauschten sich die SPD Fraktionsvorsitzende aus Meerbusch, Nicole Niederdellmann-Siemes und der Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Frank Meyer,  über die Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit aus. „Lokal denken und regional handeln, so könnte man die notwendige Strategie nennen. Die Herausforderungen von Morgen werden wir nur gemeinsam angehen können. Dabei wird es wichtig sein, dass die Aufgaben auch emotional angegangen werden. Dann haben wir eine echte Chance, dass das Gemeinsame mehr wert ist, als die einzelnen Interessen der Städte“, da waren sich beide einig.

Mehr unter: http://nicole-waehlen.de/