Parkgebühren- Keine Überraschung für die SPD-Fraktion

  • Drucken

Was der Sachverständige Rainer Schneider dem Bau-und Umweltausschuß mit auf dem Weg gab klang in den Ohren der SPD-Fraktion nicht neu. 
Denn schon vor mehr als zwei Jahren wurde die Forderung von Parkgebühren nur für den Dr.-Franz-Schütz-Platz erhoben.
Dass die Auswirkungen auf die benachbarten Wohngebiete in Lank und Osterath so extrem ausfallen würden, hat manches Ausschußmitglied doch erstaunt. Auch dass die im voraus gekaufte Parkzeit dazu führt, dass in den kleinen Ortschaften die Einkaufszeit verringert wird und darum der kleinteilige Einzelhandel leidet, schien neu. Auch die Ausweichmöglichkeit in Osterath zum Frischemarkt und Aldi, die freie Parkplätze vorhalten sprechen gegen Parkgebühren. Lediglich begehrte Parkräume, auf denen ein häufiger Wechsel stattfindet sollten in Betracht gezogen werden.
Letztendlich wird es doch darauf hinaus laufen, dass nur der zentrale Platz in Büderich mit Gebühren belegt wird.

Heidemarie Niegeloh, Mitglied des Bau-und Umweltausschusses


Das konnte sich die Sprecherin der SPD-Fraktion, Heidemarie Niegeloh, auch nicht nehmen lassen, gegenüber dem Ausschuß zu betonen, dass die SPD dies alles schon in ihrer Forderung bedacht hatte.
Wie immer, die SPD Meerbusch war wieder mal der Zeit voraus.

Hier die Berichterstaatung der RP Meerbusch: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/experte-wo-parkgebuehren-sinn-ergeben-aid-1.6071592