„Schrödingers Katze“ so heißt das neue Kunstwerk auf dem Franz-Schütz-Platz

  • Drucken


Der Künstler Viktor Nono gestaltete die aktuelle „Plakatwand Künstler gegen Ausländerfeindlichkeit“ auf dem Franz-Schütz-Platz. Das Kunstwerk „Schrödingers Katze“, so nannte es der Künstler, musste erst durch tatkräftige Unterstützung der Anwesenden freigelegt werden. Unter den Gästen befanden sich auch die SPD Vorsitzende Heidemarie Niegeloh und ihr Stellvertreter Hans Günter Focken, der Vorsitzende des Sozialausschusses der Stadt Meerbusch.  

Unter den vielen Gästen war auch Hans Günter Focken, links im Bild