SPD bedankt sich bei Verwaltung und den Helfern

  • Drucken

Die SPD Fraktion im Rat der Stadt Meerbusch bedankt sich bei den Verantwortlichen der Stadt und den vielen Helfern, die dafür gesorgt haben, dass die 150 Flüchtlinge sicher und gut in der Sporthalle des Mataré Gymnasiums untergebracht werden konnten.
Es ist jetzt nicht die Zeit, über das Land oder den Bund zu lamentieren, was alles in der Vergangenheit hätte besser gemacht werden können, um die Flüchtlinge in Sammelunterkünften unterzubringen. Es ist die Zeit, anzupacken und zu helfen, wie es viele Meerbuscher schon tun. Besonders bei der Errichtung der Kleiderkammer im ehemaligen „Pappkarton“ konnte man die Hilfsbereitschaft der Meerbuscher sehen. SPD Fraktionsvorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes: „ Das ist das Besondere in der Stadt Meerbusch, wenn es gilt, sich solidarisch zu zeigen, stehen die Meerbuscher ganz vorn, das ist gut so und muss von der Stadt weiter unterstützt werden“.
Jetzt gilt es, den angestrebten Festbau für Flüchtlinge sowie die Übergangslösung mit mobilen Container-Elementen in Osterath schnell auf den Weg zu bringen.