Endlich ein klarer Beschluss zur Grundschulsituation im Stadtteil Osterath

  • Drucken

Im Schulausschuss am 25.Vovember 2014, wurde über die Schulentwicklung in Meerbusch diskutiert. Für die Zukunft der Grundschulen in Osterath  entschied der Ausschuss, dass zwei Grundschulen aufgrund des Rückgangs der Schülerzahlen ausreichen. "Uns war wichtig, dass eine Gemeinschaftsgrundschule im Ortskern von Osterath erhalten bleibt. Die neue Verbundschule am Standort Wienenweg, hat nun die große Chance sich ein zukunftsfähiges Konzept zu erarbeiten“, so die SPD Fraktionsvorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes. "Wir wollen keine weitere Unklarheiten und haben daher beantragt noch vor dem nächsten Anmeldeverfahren eine Entscheidung zu treffen, ob die Barbara Gerretz-Schule oder die Erwin Heerich Schule Hauptstandort wird", ergänzt Jürgen Eimer 2.stellv. Bügermeister.
Ein weiterer wichtiger Punkt aus dem Schulausschuss ist, dass der Ausschuss beschlossen hat, keine auswärtigen Schüler mehr an der Gesamtschule aufzunehmen. "Wir wissen, dass durch diese Maßnahme das Problem nicht gelöst wird. Vielmehr müssen wir alles dafür tun, endlich dem Elternwillen gerecht zu werden und weitere Gesamtschulplätze bereit zu stellen", führt Nicole Niederdellmann-Siemes aus. "Derzeit lässt sich leider keine zweite Gesamtschule realisieren. Unser Vorschlag der interkommunalen Zusammenarbeit in diesem Bereich wurde leider seitens der Nachbarkommunen nicht aufgegriffen. Daher beantragte die SPD 10.000 € Planungskosten einzusetzen, um möglichst vielen Kindern den Besuch der Gesamtschule zu ermöglichen“, unterstreicht Jürgen Eimer die Forderung nach mehr Gesamtschulplätzen.
 Lesen sie hier die Berichterstattung der RP Lokal Meerbusch: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/