Endlich Mittel für ein Stadtentwicklungskonzept

In der letzten Sitzung des Planungsausschusses wurden direkt zwei Anträge der SPD Fraktion in den Haushalt aufgenommen.     
Für die Erarbeitung des  Stadtentwicklungskonzeptes wurden seitens der Verwaltung Mittel in Höhe von 60.000 in den Haushalt bereit gestellt. "Die SPD Fraktion hat bereits in ihrer Haushaltsberatung gefordert endlich Geld für die weitere Erarbeitung eines integrierten Stadtentwicklungskonzeptes in den Haushalt einzustellen. Damit ist beispielsweise das Zusammenführen der bereits vorhandenen Berichte aus den Bereichen Jugend, Soziales und Schule möglich. Wichtig ist uns Sozialdemokraten vor allem, dass die Mittel auch für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt werden," so die Fraktionsvorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes.                                         
Auch der Antrag zur Grundstücksbevorratung fand Einzug in den Haushalt. "CDU und Grüne haben den SPD Antrag noch etwas erweitert. So konnten wir nun durch einen gemeinsamen Antrag noch mehr Geld als ursprünglich von der SPD Fraktion vorgesehen für diese wichtige Aufgabe in den Haushalt stellen. Das ist wichtig für die Zukunft unserer Stadt," ergänzt Niederdellmann-Siemes.