Das war ein schönes Wochenende

50  Jahre Städtepartnerschaft zwischen Fouesnant und Meerbusch

Die rund 170 Gäste aus Fouesnant kamen, um mit ihren Gastfamilien den Bestand der Städtepartnerschaft zwischen Fouesnant und Meerbusch zu feiern.
Das Jubiläum fand nahezu zeitgleich mit der Verleihung des Karlspreis an den französischen Präsidenten Emauel Macron statt. In der Begründung zur Preisverleihung heißt es:"Offensiv wie nur wenige andere hat Macron die europäische Idee ins Zentrum seines politischen Engagements gerückt; offensiv wie nur wenige andere hat er die Auseinandersetzung mit denen gesucht, die das Projekt, dem unser Kontinent die längste Friedensperiode seiner Geschichte verdankt, zur Disposition stellen wollen; und offensiv wie nur wenige andere setzt er mit ambitionierten Vorschlägen Impulse für eine Weiterentwicklung der EU.“
Die gelebte Partnerschaft zweier Kommunen ist ein kleines Zeichen dafür, welche Kraft von der europäischen Idee ausgeht und wie die Weiterentwicklung gestaltet werden kann. Die Freundschaft über die Landesgrenzen hinweg hilft die Idee eines  geeinten und demokratischen Europas auch tatsächlich mit Leben zu erfüllen. Gerade junge Menschen schätzen an Europa, dass wir gemeinsam in Frieden leben und uns innerhalb der EU frei bewegen können.
Schön, dass mit der Städtepartnerschaft dieser europäische Gedanke lebt.

Raus zum 1. Mai

Der 1. Mai ist unser Tag der Solidarität. An diesem Tag gehen wir auf die Straße. Gewerkschaften und SPD. Gemeinsam werben wir für die neue Brückenteilzeit. Die Brücke zur richtigen Arbeitszeit, damit der Job besser zum Leben passt und die später auch wieder zurückführt. Damit Teilzeit keine Einbahnstraße mehr ist.
 
Wir wünschen allen viel Erfolg zum 1. Mai bei den zahlreichen Aktionen in Neuss, Düsseldorf und Krefeld.
Herzliche Grüße
Nicole Niederdellmann-Siemes
SPD OV Meerbusch

Hier die Veranstaltungsorte und Termine

1. Mai 2018 in Düsseldorf
Treffen am Gewerkschaftshaus
Friedrich-Ebert-Str. 34-38 (Nähe Hbf. - Richtung Innenstadt)
Demonstration
Kundgebung Johannes-Rau-Platz
Begrüßung: Sigrid Wolf
Vorsitzende DGB-Stadtverband Düsseldorf
Grußwort: Thomas Geisel
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf
Mairede: Knut Giesler
Bezirksleiter IG Metall NRW
Familienfest 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Live Musik mit Carmen Brown
Infostände, Kinderspiele, Hora de Samba, Aktionen der DGB-Jugend


1. Mai 2018 Neuss
Demonstration
mit musikalischer Begleitung durch das
Jazzorchester ,,Muckefuck‘‘
Treffpunkt: Neumarkt, (Stadtbibliothek) um 11.00 Uhr
Kundgebung
auf dem Markt ab 11:30 Uhr
Es spricht:
Manuel Bloemers
IG BCE-Bezirk Düsseldorf
Familienfest
Kinderprogramm
Live-Musik
Internationale Speisen
Infostände

1.Mai 2018 Krefeld

Am Tag der Arbeit veranstaltet der DGB Krefeld wieder die traditionelle Demo vom DGB-Haus zum Stadtgarten. Dort finden eine Kundgebung und danach ein Maifest statt.
Die Teilnehmer an der Demonstration treffen sich um 10:45 Uhr am DGB-Haus, Virchowstrasse 130 a. Sie ziehen unter den Klängen der Bergmannskapelle Rheinpreußen zum Krefelder Stadtgarten.
Auf der Kundgebung die dort um 12 Uhr beginnt, stellen Gewerkschafter Thesen für mehr Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit im Berufsleben vor.
Beispielsweise fordern sie gleiche Bezahlung für Frauen, mehr Personal im öffentlichen Dienst und ein gerechteres Steuersystem. Das Grußwort spricht Oberbürgermeister Frank Meyer.
Gegen 13 Uhr startet ein Familienfest mit Live-Musik der Gruppe Exclusive und einem Kinderprogramm. Es dauert bis ca, 17 Uhr. Es gibt internationale Spezialitäten.

SPD fordert sozial-räumliche Begutachtung für alle Stadtteile

                                                                         
Quartier Barbara Gerretz Schule in Osterath, eines von vielen Projekten für eine nachhaltige und soziale Stadtentwicklung. Foto Stadt Meerbusch Doc Player.org

Mit der nun beschlossenen Wohnraumstrategie wird die Stadt Meerbusch wachsen. Die Stadtteile wandeln sich. Für eine nachhaltige und soziale Stadtentwicklung ist die Förderung von Quartieren erforderlich. Das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in ihrer Nachbarschaft ist für eine lebens- und liebenswerte Stadt wichtig. Meerbusch ist polyzentrisch und hat mehrere Stadtteile, die durchaus unterschiedlich sind, die es aber gleichermaßen bei der nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen gilt. Daher beantragte die SPD Fraktion, dass die sozialräumliche Betrachtung auf alle Stadtteile ausgeweitet wird. "Leider konnten wir uns damit nicht durchsetzen. Weder der Vorschlag vom Ratskollegen Marc Becker wenigstens die vier großen Stadtteile zu begutachten noch unser Vorschlag die Begutachtung aller Stadtteile zu beschließen, aber mit Osterath zu beginnen, fanden eine Mehrheit.“ so Nicole NIederdellmann-Siemes. Auch wurde kritisiert, dass in der Begründung des CDU/Grünen Antrags die Forderung nach einem Bürgerhaus stand. „Wir finden diese Vermischung nicht gelungen. Wenn Politik ein Bürgerhaus will, dann sollen wir dies auch klar fordern“ betont Nicole Niederdellmann-Siemes. „Es ist schade, dass unsrer weitergehende Antrag keine Unterstützung bei CDU und Grünen fand. Wir sind nicht gegen die sozial-räumliche Begutachtung des Stadtteils Osterath, sondern wir wollten einen gesamtstädtischen weitergehenden Ansatz wählen. In der entscheidenen Gesamtabstimmung haben wir daher ja auch der sozialräumlichen Begutachtung zugestimmt“, erklärt die Fraktionsvorsitzende

Hier die Berichterstattung der RP Lokal Meerbusch:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/wachstumshilfe-fuer-osterath-aid-1.7542775

Bruno Elmpt : Ein SPD Urgestein

In der neusten Ausgabe „ Der Meerbuscher „ April 2018 erzählt das SPD Urgestein Bruno Elmpt über die Anfänge unserer Stadt.
Hier der Artikel!