Nicole Specker informiert: Argumente Arbeit

Leistung verdient Respekt und Anerkennung. Wir wollen unbefristete Arbeit, tariflich bezahlt und mit guten Arbeitsbedingungen  wieder zum Normalfall machen. Mit uns Gerechtigkeit ausbauen – und nicht abbauen!
Unsere Politik
  Gerechte Löhne – sichere Arbeitsplätze.
Wir schaffen die sachgrundlose Befristung ab. Beschäftigte sollen von guten Tarifverträgen profitieren.
-   Gleiche Arbeit – gleicher Lohn – gleiche Chancen.
Frauen und Männer sollen gleich viel verdienen. Und alle sollen das Recht haben, von Teilzeit in die vorherige Arbeitszeit zurückzukehren.
-   Arbeitslose gezielt fördern – neue Chancen für alle.
Wir schaffen ein Recht auf Weiterbildung und führen ein Arbeitslosengeld für Qualifikation (ALG Q) ein. Zusätzlich erhalten alle ein Chancenkonto.
-   Mehr Demokratie im Betrieb.
Besserer Schutz und mehr Mitbestimmungsrechte für Betriebsräte.
Fakten
-    Nur noch 59% (West), bzw. 49% (Ost) der Beschäftigten arbeiten in einem tarifgebundenen Betrieb.
-   Frauen verdienen im Schnitt 21% weniger als Männer.2
-   35% der Teilzeitbeschäftigten wollen mehr arbeiten – das sind vor allem Frauen.3
Über 40% aller Neueinstellungen sind befristet.4
Quellen: 1 IAB-Betriebspanel 2 Statistisches Bundesamt 3 Arbeitszeitreport 2016 4 DGB
Das will die SPD
-   Gute Arbeit mit Tarifverträgen stärken.  
-    Sachgrundlose Befristung von Arbeitsverträgen verbieten.
-    Gleicher Lohn für gleiche Arbeit für Männer und Frauen.
-   Mehr Wahlmöglichkeiten bei Arbeitszeit und -ort.
Das will die CDU
-   Mindestlohn aufweichen und Niedriglohnsektor ausweiten.
-   Kein Verbot von sachgrundloser Befristung.
-   Keine gesetzliche Regelung.
-   Weniger Schutz durch das Arbeitszeitgesetz.

 

 

Mehr  von unserer Bundestagskandidatin Nicole Specker könnt ihr auf ihrer Internet Seite lesen. Hier der Link:
https://nicole-specker.spd.de/

 

 

Nicole Specker informiert: Argumente Haltung gegen Hetze

Wir zeigen Haltung gegen Hetze und Gewalt. Wir stehen für Zusammenhalt und verteidigen unsere freie und demokratische Lebensweise.    Mit uns Gerechtigkeit ausbauen – und nicht abbauen!
Unsere Politik
  Wir verteidigen unsere freie Lebensweise.
Die Würde des Menschen ist unantastbar – egal ob Mann oder Frau, woher man kommt, an wen man glaubt und egal wen man liebt. Extremisten – egal aus welcher Richtung – die das missachten, muss die volle Härte des Gesetzes treffen.
  Eine starke Demokratie.
Alle die, die gegen Minderheiten hetzen, auch im Internet, spalten unser Land. Wir stärken die Demokratie und den sozialen Zusammenhalt.
  Für ein starkes und geeintes Europa.
Um weiterhin in Frieden und Wohlstand leben zu können, brauchen wir mehr Europa. Abschottung, wie die AfD sie fordert, schadet unserem Land.
Fakten
  2016 gab es 41.549 politisch motivierte Straftaten – 6,6% mehr als 2015.1
-   In Deutschland wurden 2015 1.366 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund erfasst.2
  Jeder 9. Internetnutzer (11%) ist schon einmal Opfer von Hasskommentaren geworden.3
3.553 Angriffe auf Flüchtlinge gab es im Jahr 2016.4
Quellen: 1 Bundesinnenminis terium  2 Bundesregierung  2 Bitkom Research  3 Bundesregierung  4 Bundesinnenministerium
Das will die SPD
-   Aufbruch in ein Europa, das den Nationalismus überwindet, solidarisch handelt und den Menschen Sicherheit gibt.
-   Mehr Geld für den Kampf gegen Rechts.
Das will die CDU
-   Keine Aussage zur Herausforderung durch Rechtspopulismus und neuen Nationalismus in Europa.
-   Rechtsextremismus findet im Programm nicht statt.

Mehr  von unserer Bundestagskandidatin Nicole Specker könnt ihr auf ihrer Internet Seite lesen. Hier der Link:
https://nicole-specker.spd.de/

 

 

 

Nicole Specker informiert: Argumente Gesundheit

Gesundheit ist ein hohes Gut. Deshalb haben alle Bürgerinnen und Bürger den gleichen Anspruch auf beste medizinische Leistungen. Dafür steht die Bürgerversicherung. Mit uns Gerechtigkeit ausbauen – und nicht abbauen!

Unsere Politik
Beste Versorgung überall. Gute Gesundheitsversorgung darf nicht vom Einkommen und nicht vom Wohnort abhängen.
-   Gerechte Finanzierung der Krankenversicherung. Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen die Krankenversicherung
wieder zu gleichen Teilen (Parität).
-   Wege in die Bürgerversicherung.
Wer sich erstmals versichert, kommt in die Bürgerversicherung. Wer privat ver sichert ist,
kann in die Bürgerversicherung wechseln.
-   Bessere Leistungen.
Wir brauchen mehr Hausärztinnen und Hausärzte und wollen die Notfallversorgung verbessern. Die Leistungen für Zahnersatz und Sehhilfen sollen steigen.
Fakten
-   71,4 Millionen Deutsche sind gesetzlich krankenversichert (86,2%), 8,8 Millionen (10,6 %)
sind privat versichert. 1
-   Die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung entlastet die Versicherten um 5 Milliarden €.
-   Gut 60% der Befragten wollen eine Krankenversicherung für alle.2
87% der Deutschen wollen die paritätische Finanzierung der Krankenversicherung.3

Quellen: 1 Verband der Ersatzkassen 2 INSA im Auftrag der BILD 3 IG Metall

Das will die SPD
-   Rückkehr zur paritätischen Finanzierung: Arbeitgeberinnen und -geber zahlen das Gleiche
wie die Beschäftigten .
-   Schluss mit der „Zwei-Klassen-Medizin“ – Einstieg in die Bürgerversicherung.
Das will die CDU
-   Keine Änderung: Beschäftigte zahlen mehr.
-   Es bleibt bei der „Zwei-Klassen-Medizin“.

Mehr  von unserer Bundestagskandidatin Nicole Specker könnt ihr auf ihrer Internet Seite lesen. Hier der Link:

https://nicole-specker.spd.de/

 

 

Demokratie es kein Selvsbedienungsladen


Hük mo wat för de Jorend. ( Isch hoff, de kann dat läse. ) Foto DW
Inne Ziedong steht, dat sech de jonge Minsche ( bes 25 ) vonne Politik nech vertrete fühle. Da bin isch platt. Ja, glövste dat denn? Wat meine die, wie ne Meenongsbeldung passiert? Dat erjend jemand anne Tör kloppt und frächt?
Schoma wat von sech einbrenge jehördt?
Wenn mr dat Mull nit aufmäkt un sech für sinne Sach einsetzt, dann passeert och nix. Un wenn isch mech so umsenn, finnste von denne jonge Lük nor janz paar, die mit jestaltet wolle. Un wenn se Spaß dran haben, senn se leider schon widder fort, weil se studiere oder wo angers ne Job kreje.
Demokratie ist kein Selvsbedienungsladen. Da moste schon en besken wat för donn. De Lük inne Partei senn nit de Eltern, de immer frore, ob ett alles passt. Nä, da moss de schon selbst  wat donn.
Also, wennse Bock häs, wat för jonge Lütt zu errische, dann bisse bei uns rechtich. Un mer han janz jroße Ohre, um zuzuhöre. Trau dech!!

Foto Handelsblatt

Nicole Specker informiert: Argumente Innere Sicherheit

Der Staat muss die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger garantieren. Neben guter Prävention müssen Straftaten effektiv verfolgt und geahndet. Dazu brauchen wir eine gut ausgestattete Polizei und Justiz. Mit uns Gerechtigkeit ausbauen – und nicht abbauen!

Unsere Politik
-   Kriminalität und Gewalt im Alltag bekämpfen.
Wir werden unsere Bevölkerung besser vor Vanda lismus, Diebstählen, sexuellen Übergriffen und Wohnungseinbrüchen schützen.
-   Mehr Polizei auf den Straßen.
Wir wollen 15.000 neue Stellen bei der Polizei schaffen. Die Menschen müssen sich sicher fühlen – auf Großveranstaltungen genauso wie auf dem Weg nach Hause.
-   Terror entschlossen und gemeinsam bekämpfen.
Durch mehr und bessere Zusammenarbeit auf allen Ebene: von den Bundesländern bis zur EU. Für Europa fordern wir die Einrichtung eines Anti-Terrorzentrums
Fakten
-   22 Millionen Überstunden bei der Polizei. Das entspricht der Arbeitsleistung von 10.000
Polizistinnen und Polizisten in einem Jahr.1
-   Nach einem Einbruch ziehen 24,5% der Betroffenen um oder hätten dies gerne getan.2
Nur 17% der Einbrüche werden aufgeklärt.3
Quellen: 1 GDP 2017 2 GDV-Einbruchreport 2015 3 BMI 2016
Das will die SPD
-   Die Probleme an der Wurzel anpacken: effektive Strafverfolgung, verbunden mit umfangreichen Präventionsmaßnahmen.
Das will die CDU
-   Ruft ständig nach schärferen Gesetzen, ohne bestehende Gesetze konsequent anzuwenden.

Mehr  von unserer Bundestagskandidatin Nicole Specker könnt ihr auf ihrer Internet Seite lesen. Hier der Link:

https://nicole-specker.spd.de/