Neue Wege beim zusammenlegen der Verwaltung

Die Rheinische Post berichtet am 25.09.2014 über neue Überlegungen zur Unterbringung der OGS. Die SPD begrüßt, dass Bürgermeisterin Mielke-Westerlage bei der Zusammenlegung der Verwaltung neue Wege gehen will. Das alte Rathaus in Meerbusch-Osterath steht teilweise leer und die Stadt zahlt dort Miete für nicht genutzte Räumlichkeiten. Deshalb fordert die SPD schon länger, diese Räumlichkeiten für die Unterbringung der Verwaltung zu nutzen. Warum erst jetzt diese Überlegungen durch die Bürgermeisterin? Zwei Fliegen könnten mit einer Klappe geschlagen werden: Die effektive Unterbringung der Verwaltung und eine gute Lösung für die Unterbringung der Kinder in der Offenen Ganztags Schule.

Lesen Sie den RP Artikel unter diesem Link:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/meerbusch/ich-will-ein-gesamtkonzept-fuer-die-ogs-aid-1.4551286