SPD Fraktion hat ein neues Mitglied, hello again Dieter!

Dieter Jüngerkes wird in dieser Sitzung des Rates wieder in den Reihen der SPD Fraktion sitzen. Die bisherige Ratsfrau Kirsten Pabich ist aus gesundheitlichen Gründen von ihrem Ratsmandat zurückgetreten. Die Interessen und Bedürfnisse der jungen Meerbuscher lagen Kirsten Pabich bei ihrer Ratstätigkeit besonders am Herzen, deshalb vertrat sie die SPD Fraktion lange Jahre im Jugendhilfeausschuss.„Liebe Kirsten, für die geleistete Arbeit dankt Dir die SPD Fraktion von Herzen. Wir wissen, dass Dir diese Entscheidung schwer fällt. Du bist eine aufrichtige Sozialdemokratin, die sich immer voll engagiert hat" so die Vorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes.
Mit Dieter Jüngerkes kehrt nun ein bekannter SPD Politiker in den Rat zurück. Als langjähriger Assessor bei der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK), Kreistagsabgeordneter und Ratsmitglied kennt er sich bestens in der Kommunalpolitik aus. Dieter Jüngerkes wird weiterhin im Planungsausschuss mitwirken und wieder in den Umlegungsauschuss zurückkehren. Nicole Niederdellmann-Siemes begrüßt den neuen Ratsherrn mit den Worten: „Lieber Dieter, willkommen zurück in der SPD Fraktion Meerbusch“.

Plakatwand Künstler gegen Ausländerfeindlichkeit Bündnis Meerbusch gegen Rechts

Aus gegebenem Anlass möchten wir auf diese wichtige Veranstaltung hinweisen, zu der die "Künstler gegen Ausländerfeindlichkeit" und das "Bündnis Meerbusch gegen Rechts" einladen.
Vorstellung der neu gestalteten Künstlerwand gegen Ausländerfeindlichkeit am Freitag, den 8. Mai 2015.
Traurige Aktualität hat die Plakatwand der Künstler gegen Ausländerfeindlichkeit am letzten Donnerstag erhalten. Ein breites Bündnis von Meerbuscher Bürgern stellte sich gegen einen kleinen Haufen Rechter, die den Platz vor der Wand zur Verbreitung ihres braunen Denkens machen wollten. Mit der neuen Gestaltung von Georg Heuschen auf der Plakatwand in der Ortsmitte von Büderich erfährt das Bündnis Meerbusch gegen Rechts einen künstlerischen Ausdruck im Einsatz für Toleranz und Weltoffenheit.
Die Vorstellung der Neugestaltung erfolgt am Freitag, den 8. Mai um 17:00 Uhr an der Plakatwand auf dem Dr. Franz-Schütz-Platz.


Traditionell mit bei der Maikundgebung des DGB die Meerbusher SPD

Wie in jedem Jahr, so auch heute, nahmen Meerbuscher SPD Mitglieder an den Maikundgebungen in Neuss (siehe Fotos), in Düsseldorf, Krefeld und in Mönchengladbach teil.

Kein Raum für Nazis in Meerbusch

Kirchenglocken und Trillerpfeifen übertönten die fremdenfeindlichen Parolen der NPD-Symphatisanten auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz.
Weit über 100 Menschen demonstrierten gegen einen Auftritt der NPD in Meerbusch. Die Büdericher Kirchglocken läuteten als die Nazis ihre Parolen verbreiten wollten.  
Bürger und Vertreter der Kirchen, Schulen, Vereine und Parteien waren trotz der kurzfristigen Bekanntgabe des Termins vor Ort.
Sie zeigten den Rechtsextremen deutlich: Für euch ist bei uns kein Platz.
"Das sich die Unverbesserlichen und ewig gestrigen NPD Symphatisanten gerade die Plakatwand der "Künstler gegen Fremdenfeindlichkeit" ausgesucht haben um ihre Parolen unter die Menschen zu bringen, macht mich traurig und wütend zugleich", so die Meerbuscher SPD Vorsitzende Heidemarie Niegeloh. Die Fraktionsvorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes ergänzte:" Wut und Abscheu kommen bei diesen Parolen in mir hoch. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass dieses Häuflein von Unverbesserlichen auf Dauer in unserer Gesellschaft keine Chance hat. Ich sehe um mich herum viele, viele junge Menschen, das macht Mut".

Die Plakatwand der "Künstler gegen Fremdenfeindlichkeit" aus dem Jahre 1994. Schon damals gab es Nazi-Symphatisanten in Meerbusch, nur trauten diese sich noch nicht aus ihrer Ecke.