1. Mai Tag der Arbeit

Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit, aber eigentlich müsste es Tag der Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer  heißen. Seinen Ursprung hat er in den USA. Am 1. Mai 1886 begann in Chicago ein mehrtägiger Streik der Arbeiter. Die Gewerkschaften hatten zum Protest aufgerufen, um die tägliche Arbeitszeit von 12 Stunden auf 8 Stunden zu reduzieren.
Auch in Deutschland gingen die Arbeiter 1890 auf die Straßen und demonstrierten, obwohl sie damit rechnen mussten, ihre Arbeitsplätze zu verlieren. Außerdem drohten die Arbeitgeber damit, streikende Arbeiter auf eine sogenannte schwarze Liste zu setzen. Wer darauf eingetragen war, fand keinen neuen Job mehr. Trotzdem wurde demonstriert - mit Erfolg. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Arbeitszeit in der Weimarer Republik auf acht Stunden begrenzt und der 1. Mai offiziell zum Feiertag. Allerdings wurde diese Errungenschaft bereits ein Jahr später fast überall in Deutschland wieder rückgängig gemacht.
Die Nationalsozialisten machten den 1. Mai wieder zum gesetzlichen Feiertag. Da die Gewerkschaften seit 1933 verboten waren, gab es keine Streiks und Kundgebungen mehr am 1. Mai. Ab 1934 hieß der Feiertag zudem Nationaltag des Deutschen Volkes. Damit war auch im Namen des Feiertages nichts mehr seinem Ursprung zu sehen.
Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird der 1. Mai in Deutschland wieder als Tag der Arbeit gefeiert. Kundgebungen waren zunächst aber nur in kleinem Rahmen erlaubt. Nachdem die Gewerkschaften sich erholt hatten, gab es auch in Deutschland wieder große Demonstrationen am 1. Mai. (aus NOZ)
Bevor wir also zum Parkfest in Osterath oder zum Feuerwehrfest in Büderich gehen, sollten wir uns über den Sinn des 1. Mai`s Gedanken machen.
Heraus zur Maikundgebung des DGB in Neuss, Krefeld oder Düsseldorf!
Hier die Veranstaltungstermine!

1. Mai 2016 in Düsseldorf
10:30 Uhr Treffen am Gewerkschaftshaus Friedrich-Ebert-Str. 34-38 (Nähe Hbf. - Richtung Innenstadt)
11:00 Uhr Demonstration
12:00 Uhr Kundgebung Johannes-Rau-Platz
Begrüßung: Sigrid Wolf Vorsitzende DGB-Stadtverband Düsseldorf
Grußwort: Thomas Geisel Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf
Mairede: Jörg Hofmann 1. Vorsitzender der IG Metall
Familienfest 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Politisches Kabarett mit Robert Griess, 1. Mai Infostände, Kinderspiele, Musik mit No Border Band, Ruhrsound Orchester, Hora de Samba
und den Heavy Gummies, Talk in den Mai, Essen & Trinken.

1. Mai 2016 Krefeld Demonstration
Treffpunkt: 10.45 Uhr DGB-Haus, Virchowstrasse 130 a Abmarsch: 11.00 Uhr DGB-Haus, Platz der Wiedervereinigung
Begleitung: Bergmannskapelle Rheinpreußen
Kundgebung 12:00 Uhr im Krefelder Stadtgarten
Begrüßung: Ralf Köpke, Hans-Dieter Deutmarg, DGB-Krefeld
Grußwort: Frank Mayer, Oberbürgermeister Krefeld
Mairede: Frank Bsirske, ver.di - Bundesvorsitzender
Maifest: 13.00 Uhr
Musik- und Kulturprogramm
Live - Musik von ,,Exclusive‘‘
Tanzstudio Mine – Sport aus Krefeld
Tanz und Musik Solidaritätshaus
Kinderfest der Falken, Aktion der Gewerkschaften – Fair Transport Europe Informationsstände: Gewerkschaften, Initiativen, Politische Parteien, Verbände
Kulinarisches: Solidaritätshaus e.V., Sloga e.V., Kurdischer Verein, Alevitische Gemeinde, FC Hellas, Verein Eritrea, Griechisch-Pontischer Verein, Portugiesisch-Katholische Mission,
Portugiesische Vereine,
Refugees welcome

1. Mai 2016 Neuss
Demonstration mit musikalischer Begleitung durch das Jazzorchester ,,Muckefuck‘‘
Treffpunkt: Neumarkt, (Stadtbibliothek) um 11.00 Uhr Kundgebung auf dem Markt ab 11:30 Uhr
Es spricht:
Corinna Groß Stellvertretende Landesleiterin ver.di - NRW
Sebastian Krebs Stellvertretender Vorsitzender GEW - NRW
Familienfest
Kinderprogramm, Live-Musik, Internationale Speisen, Infostände